Omuraisu Vegetarisch Freunde Foto von vom 28.07.2014

    Omuraisu (オムライス) bezeichnet ein japanisches Gericht, das aus Omelette (omuretsu) und Reis (raisu) besteht. Es soll etwa um 1900 in Tōkyō, genauer gesagt im Stadtteil Ginza, oder in Ōsaka, im Stadtteil Shinsaibashi, entstanden sein. Die Füllung ist variabel, ebenso wie die Sauce. Üblich ist eine Tomatensauce, v.a. Ketchup, möglich sind aber auch Currysaucen, Sahnesaucen und mehr. Omuraisu wird außerdem beispielsweise in Maid Cafes serviert, wo die Bedienungen Namen und anderes mit Ketchup auf die Omelettes schreiben.


    200g Jasmin Reis
    Handvoll Gemüse
    150-200g Pilze (alternativ Fleisch)
    1/2 Zwiebel (klein)
    2 TL Brühe
    nach Geschmack Ketchup
    6 Eier
    1 EL Milch
    Salz
    Schwarzer Pfeffer
    3 Portionen
    einfach

    Schritt 1

    Gemüse, Pilze oder (alternativ Fleisch) klein schneiden.

    Hier wurden Champignons, Ur-Möhren und Edamame verwendet. Die Zwiebel wurde sehr fein zerschnitten, was aber kein Muss ist.

    Schritt 2

    Bereiten Sie Jasmin Reis zu.

    Für eine Zubereitungsempfehlung wählen Sie die Zubereitungsmethode

    Und die gewünschte Zubereitungsmethode.

    Jasmin Reis

    Schritt 3

    Gemüse, Pilze (alternativ Fleisch) und die Zwiebel nun in der Pfanne mit etwas Öl anbraten. Dabei die unterschiedlichen Garzeiten beachten.

    Mit Brühe würzen.

    Schritt 4

    Reis zur Pfanne geben und je nach Geschmack Ketchup hinzufügen.

    Vermengen.

    Schritt 5

    Zwei Eier verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen und einen Schuss Milch untermischen.

    Mit etwas Öl in eine Pfanne geben, wenden und etwas Ketchup-Reis in die Mitte geben.

    Schritt 6

    Es kann etwas schwierig sein das Omelette nun zusammenzufalten und sicher auf einen Teller zu bringen - doch es lohnt sich.

    Letztlich nur noch mit etwas Ketchup dekorieren und genießen.

    Satsuki
    Liebhaberin der japanischen Küche

    Kommentare

    R

    Ich habe es zwar noch nicht gekocht, finde es aber äußerst interessant. Nur meine Frage: Warum muss man die Füllung in der Pfanne auf das Omelett geben? Warum nicht gleich auf dem Teller? Dann sollte doch der Transport von der Pfanne zum Teller nicht so schwierig sein.

    G

    Deine Frage ist zwar schon etwas her, aber:
    normalerweise brät man das Omelette nur von einer Seite an (nicht wie auf den Bildern von beiden Seiten), sodass es auf der oberen Seite noch sehr sehr weich ist. Wenn man dann den Reis darauf gibt und in der Pfanne in das Omelette einschlägt, "verbindet" sich der Reis ein wenig mit dem Omelette :)