Frühstücks-Buchweizen

Mit Beerenkompott

0 Kommentare 25 Minuten Einfach
Frühstücks-Buchweizen 25.02.2019
Frühstücks-Buchweizen
Da meine Mutter aus Russland kommt, wo Buchweizen sehr viel gegessen wird, bin ich als Kind damit aufgewachsen und habe es fast täglich zum Frühstück gegessen. Ich liebe es noch heute! Vor allem wird der Buchweizen ganz normal zubereitet und der Rest kann noch für herzhafte Gerichte verwendet werden :)
Profilbild von Stas
Whatsapp
Hol' dir die besten Reishunger Rezepte
direkt auf dein Smartphone
WhatsApp Logo
So meldest du dich für unseren kostenlosen Whatsapp Newsletter an:
  1. Klicke auf den Button „WhatsApp öffnen“. Folge den weiteren Anweisungen.
  2. Nach spätestens 60 Minuten erhälst du eine Bestätigungsnachricht von uns.

Zutaten für 2 Portionen

200g Buchweizen (Bio) Glutenfreies Pseudogetreide aus China
200g Buchweizen
400ml Milch deiner Wahl
etwas Reissirup (Bio) Alternatives Süßungsmittel zu Kristallzucker aus Reis
etwas Reissirup, Bio, Kontrollnummer DE-ÖKO-006 (350g)
eine Prise gemahlene Vanille
2 Tassen gemischte gefrorene Beeren
2 EL Berberitzen Getrockneter Sauerdorn für persische Reisgerichte und mehr
2 EL Berberitzen, 100g
1 EL Cranberries (Bio) Aus biologischem Anbau in Kanada
1 EL Cranberries, Bio, Kontrollnummer DE-ÖKO-003 (350g)

Zubereitung

  1. Bereiten Sie Buchweizen zu.

  2. Den Buchweizen kannst du auch am Abend vorher zubereiten und ihr dann einfach kurz aufwärmen.

  3. Gib die gefrorenen Beeren in einen Kochtopf und erhitze sie auf niedriger Stufe. Gebe die Berberitzen und Cranberries dazu. Rühre dabei ab und zu um, damit nichts anbrennt. Sobald die Beeren anfangen, Flüssigkeit abzugeben, gebe einen Esslöffel Reissirup dazu und lasse alles unter rühren kurz aufkochen. Stelle es zur Seite.

  4. Verteile den Buchweizen auf zwei Schüsseln. Erwärme deine Milch kurz in der Mikrowelle und übergieße den Buchweizen damit. Gib etwas des Beerenkompotts darüber und toppe das ganze mit etwas gemahlener Vanille und Reissirup. Kann warm oder kalt genossen werden :)

Weitere Rezepte von Stas

Kommentare