Aromatische Auberginen mit Bulgursalat Vegetarisch Hauptgericht Foto von vom 13.05.2014

    Den richtigen Kick bekommen die Auberginen durch die Röstung im Ofen. Aber das eigentliche Geheimnis liegt in der nordafrikanischen Gewürzpaste aus gemahlenem Koriander, Kreuzkümmel, Knobi, Chili und frischer Zitrone. Das Gericht schmeckt auch lauwarm hervorragend.


    200g Bulgur
    Alternativer Reis
    200g Couscous (Bio)
    2 Auberginen
    150g Naturjoghurt
    2 El Tahini
    2 Frühlingszwiebeln
    1/2 Biozitrone
    6 EL Edles Olivenöl
    2 TL Koriander
    2 TL Kreuzkümmel
    1 TL Paprikapulver
    80g Mandeln
    50g Schwarze Rosinen
    1 EL Honig
    2 EL Apfelessig
    Etwas Schwarzer Pfeffer
    1 Chili
    1 Knoblauchzehe
    2 Portionen
    normal

    Schritt 1

    Bereiten Sie eine der folgenden Sorten zu: Couscous oder Bulgur.

    Für eine Zubereitungsempfehlung wählen Sie die gewünschte Sorte.

    Couscous oder Bulgur

    Schritt 2

    Die Auberginen waschen.

    Die Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten.

    Schritt 3

    Die Schale der Zitrone abreiben. Saft ausdrücken.

    Die Gewürzmischung aus dem Zitronensaft, der Zitronenschale, 3 EL Olivenöl, 1/2 Teelöffel Salz, dem Paprikapulver, dem Koriander und dem Kreuzkümmel herstellen.

    Schritt 4

    Die Auberginen in zwei Hälften schneiden. Jede Hälfte vorsichtig rautenförmig einritzen. Die Schale nicht verletzen.

    Die Auberginenhälften auf ein Blech mit Backpapier legen.

    Mit der Gewürzpaste einreiben.

    Zucchini Hälften kreuzweise einschneiden

    Schritt 5

    Den Ofen auf 200 Grad vorheizen und die Auberginen rund 40 Minuten garen.

    Derweil die Lauchzwiebeln fein schneiden.
    Mit dem Bulgur, den Rosinen und den Mandeln vermengen. Mit dem restlichen Olivenöl, dem Sherryessig, Salz, Pfeffer und Honig würzen.

    Schritt 6

    Die Auberginen auf Tellern anrichten.

    Mit dem lauwarmen Salat anrichten.

    Joghurt und Tahini drüber geben.

    Laura
    Steht auf Kochen ohne Knochen

    Kommentare

    A

    In der Zutatenliste fehlt Chili und Knoblauch. trotzdem lecker!

    Temi mit Bulgursalat

    Danke! wurde korrigiert ;)