Cranberries (Bio)

Aus biologischem Anbau in Kanada

350g 7,99€ 7,49€* (Du sparst 0,50€) (0,50€ sparen)

Ausverkauft

3 x 350g 23,97€ 21,09€* (Du sparst 2,88€) (2,88€ sparen)

Ausverkauft

10 x 350g 79,90€ 65,59€* (Du sparst 14,31€) (14,31€ sparen)
Kostenloser Versand in DE

Ausverkauft

7,99 € 7,49 €* (21,40/kg)
  • Auf Lager
  • Versand
In den Warenkorb
* Alle Preise inklusive Umsatzsteuer und zuzüglich Versandkosten.
Herrlich süß-säuerliches Aroma
Angenehmer weicher Biss
Aus biologischem Anbau in Kanada
Auch als Großpackung zum Vorteilspreis erhältlich

Das zeichnet unsere Cranberries aus

Premium Qualität aus biologischem Anbau

Unsere cremig-bissfesten Cranberries reifen unter biologischen Bedingungen in der Sonne Kanadas. Dort bekommen sie die gleichmäßig dunkelrot glänzenden Farben auf natürliche Art und Weise. Für das herrlich süße und fruchtige Aroma werden die Beeren mit Rohrzucker verfeinert, getrocknet und mit Sonnenblumenöl besprüht.

Vielsietig einsetzbar

Unsere Cranberries können nahezu jedes Gericht aufwerten, egal ob herzhaft oder süß. Der leicht herb-säuerliche Geschmack eignet sich zum Beispiel wunderbar zum Backen, als Snack oder um ein Müsli aufzuwerten. In Kombination mit Granatapfel lässt sich ein leckeres Kompott zaubern, welches hervorragend zu Milchreis passt! Oder wie wäre es mit einem ausgefallenen Cranberry Nussbrot? Wenn du erst einmal in den Geschmack unserer unverwechselbaren Cranberries gekommen bist, wirst du diese nie mehr mit Preiselbeeren durcheinanderbringen!

Unsere Cranberries werden unter besten biologischen Bedingungen in Kanada angebaut. Nach der Ernte werden die unbeschädigten Cranberries in einer Lösung aus Rohrzucker aufgegossen, getrocknet und mit einem Hauch Sonnenblumenöl besprüht. Sie enthalten keine Konservierungsstoffe, Farbstoffe oder zusätzliche Aromen.

Das kannst du damit kochen!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kaufen auch

Nein, mit „Cranberries“ sind nicht die Mitglieder der irischen Rockgruppe gemeint und es handelt sich hierbei auch nicht um den englischen Begriff für Preiselbeeren, sondern um die Kranichbeere aus Nordamerika. Wir sind der Meinung, dass unsere Cranberries mehr verdient haben als den zweiten Rang!

Verwechslungsgefahr: Cranberries und Preiselbeeren

Die Cranberry, zu Deutsch die Kranichbeere oder Kraanbeere, ist eine eigene Beere und nicht der englische Begriff für Preiselbeere, auch wenn das oft angenommen wird. Die Bezeichnung „Kulturpreiselbeere“ verstärkt zudem den Irrtum. Cranberries weisen zwar eine Verwandtschaft zu den Preiselbeeren auf, sind aber stärker mit den Heidelbeeren verwandt. Im Vergleich sind Cranberries etwa so groß wie Kirschen, während Preiselbeeren klein wie Erbsen an einem Zwergstrauch wachsen. Die beiden Früchte ähneln sich vor allem im herb-säuerlichen Geschmack.

Verwendung und Zubereitung

Roh sollten Cranberries nur in Maßen verzehrt werden, da sie zu Magenproblemen führen können und sehr herb und kaum genießbar sind. Unsere Cranberries kommen getrocknet und gesüßt, also bereits verzehrfertig! Das heißt, du kannst direkt dein Müsli, Milchreis, Soßen oder Gebäck damit aufwerten. Natürlich kannst du unsere Beeren auch pur als Snack essen.

Du möchtest trotzdem eher frische Cranberries, hast aber keine zur Hand? Dann haben wir diesen Tipp für dich: Weiche einfach die getrockneten Beeren für circa 3-4 Stunden in Fruchtsaft ein. Wenn sie sich dann mit der Flüssigkeit vollgesaugt haben, schmecken sie fast wie frische Cranberries, sie sind nur etwas süßer.

Fun Fact: Cranberries als erste Zutat für Fertigsuppen

Die Indianer haben sich für den Wintervorrat aus Cranberries und getrockneten Fleisch eine Paste hergestellt. Die sogenannte „Pemmican“ wird mit kochendem Wasser ähnlich wie Suppe zubereitet und kann dadurch als Vorläufer für Instantsuppen gezählt werden. Wer hätte das gedacht?

Außergewöhnliche Ernte

Die Ernte der Beeren gilt als großes Schauspiel. Die Farmer wenden nämlich einen außergewöhnlichen Trick an: In der Nacht wird die Plantage komplett unter Wasser gesetzt, sodass die Sträucher vollständig bedeckt sind. In dem Wasser, welches circa einen halben Meter hochsteht, werden nun künstliche Strudel erzeugt. Dadurch lösen sich die Beeren und werden an die Oberfläche geschwemmt. Es scheint als würden die Felder von einer riesigen roten Decke bedeckt werden. Hierdurch entsteht auch der Irrglaube, dass Cranberries im Wasser wachsen würden.

Nährwerte und Inhaltsstoffe unserer Cranberries

Cranberries sind äußerst gesund und stecken voller Vitamin C, A und K sowie Natrium, Magnesium und Kalium. Außerdem enthalten sie sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane (Antioxidantien) und Polyphenole, die antibakteriell wirken. Außerdem sollen Cranberries E-Coli-Bakterien, Skorbut und Vitaminmangel vorbeugen. Ein täglicher Verzehr in Maßen ist deshalb auf jeden Fall eine Wohltat für deine Gesundheit – und zusätzlich auch noch lecker! Wer hat nochmal gesagt, was gesund ist schmeckt nicht?


  • Zutaten: 60 % Cranberries*, 39 % Rohrzucker*, max 1 % Sonnenblumenöl*. * = aus biologischem Anbau.
  • Hinweis: Kann Spuren von Gluten und Sesam enthalten.
  • Getrocknete Frucht aus biologischem Anbau mit der Kontrollnummer DE-ÖKO-003

Nährwerte von 100 Gramm, ungegart

Brennwert 308 kcal / 1305 kJ
Fett 1,5 g
davon gesättigte Fettsäuren 0,2 g
Kohlenhydrate 71 g
davon Zucker 65 g
Eiweiß 0,5 g
Salz 0,01 g

Häufig gestellte Fragen

Wie lange kann ich Cranberries (getrocknet) lagern?

Getrocknete Lebensmittel lassen sich am besten an einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren. Am besten eignen sich verschließbare und lichtundurchlässige Gefäße. Die Lagerung im Kühlschrank empfehlen wir nicht, da dort die Feuchtigkeit zu hoch ist. Bei richtiger Lagerung können getrocknete Cranberries 12 Monate oder sogar länger haltbar bleiben. Frische Cranberries halten sich im Kühlschrank etwa 2-3 Monate. Eingefroren kann sich die Haltbarkeit auf ein Jahr ausdehnen.


Was ist ein Hüpftest im Zusammenhang mit Cranberries?

Nach einer außergewöhnlichen Ernte folgt eine außergewöhnliche Sortierung: Cranberries werden in ihrer Qualität anhand der Hüpfeigenschaft bewertet. In einer extra Sortiermaschine, dem Cranberry-Seperator, wird die Frische der Beeren getestet. Die frischen Beeren hüpfen, die nicht frischen Beeren bleiben liegen.


Woher kommt die Bezeichnung „Kranichbeere“?

Die Blüte der Kranichbeere ähnelt dem Kopf eines Kranichs und wurde deshalb nach ihm benannt. Kranich heißt im englischen „crane“ – so kommen wir zu dem bekannteren Namen Cranberry.


Kundenmeinungen

JH

Hhmmmm, herrlich in meinem morgendlichen Müsli. Durch die Cranberrys wird es so schön süß und fruchtig! Sehr zu empfehlen!

Profilbild von Jana

Yeahhh.. ich LIEBE die Datteln ja schon, nun bin ich den Cranberries aber auch verfallen. Tolle Balance aus Säure und Süße!

Produktbild von Cranberries (Bio)
(2)
Cranberries (Bio)
Aus biologischem Anbau in Kanada
  • Auf Lager
  • Versand
Wähle deine Größe aus