Gute Gründe für Couscous

Couscous ist gesund

Unser Couscous ist ein Sattmacher und durchaus kalorienreich. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, denn Couscous enthält zugleich sehr wenig Fett und viele Ballaststoffe. Auch in Sachen Protein kann Couscous sich sehen lassen: Mit einem Eiweißgehalt von 11 g auf 100 g enthält Couscous rund fünfmal so viel Protein wie Kartoffeln. Und das war es noch lange nicht:

Couscous enthält eine Vielzahl an gesunden Mineralstoffen wie Kalium und B-Vitamine. Der hohe Gehalt an Kalium leistet einen wichtigen Beitrag zur Nerven-, Herz- und Muskelversorgung. So wird Couscous in Verbindung mit frischem Gemüse zu einer vollwertigen Mahlzeit oder zu einer gesunden Beilage. Eines ist aber klar: Couscous ist nur gesund, wenn man ihn nicht mit fettigen Beilagen und Soßen kombiniert.

Couscous ist vielseitig

Qualitativ hochwertiger Couscous ist im wahrsten Sinne ein echtes Allround-Talent. Die kleinen Kügelchen finden sowohl in der kalten als auch in der warmen Küche ihren Platz. Ihr Einsatzbereich reicht von Salat, über Fleisch- und Fischgerichte bis hin zu süßen Desserts. Vor allem die schnelle und unkomplizierte Zubereitung macht Couscous so beliebt. Zusammengefasst: Schnell, abwechslungsreich, gesund – da bleiben bei unserem Couscous keine Wünsche offen!

Herkunft

Couscous, auch Kuskus oder Cous-Cous genannt, kommt ursprünglich aus Vorderasien und fand im Laufe der Geschichte den Einzug in die nordafrikanische Küche. Hier ist es seither ein beliebtes Hauptnahrungsmittel. Couscous ist keine eigene Getreidesorte sondern ein bereits verarbeitetes Produkt. Er kann aus Hirse-, Hartweizen-, Dinkel- oder Gerstengrieß bestehen.

Der Grieß wird befeuchtet und zerrieben, bis kleine Kügelchen entstehen. In Nordamerika und Vorderasien hat Couscous kulturell betrachtet eine ähnlich hohe Bedeutung wie die Kartoffel in Deutschland. 

Unser Couscous besteht aus Hartweizengrieß und wird in Italien unter mediterranen Bedingungen angebaut.

Couscous richtig kochen

  1. 1 Tasse Couscous (ca. 200 g) in einen Kochtopf geben.
  2. Die 1,5-fache Menge gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, also 1½ Tassen (ca. 400 ml).
  3. Das Wasser über den Couscous geben und alles 5-10 Minuten quellen lassen.
  4. Sobald der Couscous das Wasser aufgesaugt hat, einen Schuss Olivenöl oder ein Stück Butter hinzufügen und den Couscous mit einer Gabel auflockern.
Basisrezept Couscous