Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Anonym

Das Reis nicht gleich Reis ist, haben wir auf unserer Website schon oft genug lang und breit erklärt. Stattdessen werfen wir mit Begriffen um uns wie "Natur Reis", "Paddy Reis", "Rohreis" und "geschälter Reis". Für Neulinge in der Reiswelt liest sich dieser Wortsalat wie ein juristischer Text. Deshalb erklären wir hier einmal in Ruhe was was bedeutet. So viele verschiedene Begriffe sind es nämlich gar nicht, da viele Synonyme dabei sind. Los geht's!

Paddy-Reis = Roh-Reis

Dass Reis auf Felder angebaut wird, darüber sind wir uns einig. Nach der Ernte wird der Reis gedroschen.

Danach sind die Spelzen, eine etwas dickere Schale, noch am Reiskorn dran. In dieser Zwischenstufe nennt man den Reis auch "Paddy-Reis" und "Roh-Reis". Für den Menschen in Reis in dieser Form noch ungenießbar. Man verwendet ihn vor allem als Saatgut und als Vogelfutter für größere Vögel, wie Papageien.

Brauner Reis = Vollkornreis = Vollreis = Naturreis = Cargoreis = ungeschälter Reis

Eine Sache und so viele Begriffe! In der Reismühle werden die Spelzen vom Reis entfernt. Sie machen etwa 20% des Gewichts aus. Die Reiskörner bestehen nun noch aus Mehlkörper, Keimling und Silberhäutchen. Da sich das Silberhäutchen noch am Korn befindet, nennt man ihn auch "ungeschälten Reis". Durch das Silberhäutchen hat das Korn eine leicht bräunlicher Farbe; daher auch der Name "brauner Reis". Im Handel findet man diesen Reis unter den Namen "Vollkornreis", "Vollreis" oder "Naturreis". "Cargoreis" nennt man diese Stufe auch, da dieser Reis oft exportiert wird. In dieser Form ist der Reis für den Menschen genießbar. Besonders geschätzt wird der Vollkornreis wegen der vielen Nährstoffe, zum Beispiel essentielle Aminosäuren. Es wird aber nur ein kleiner Anteil der gesamten Produktion direkt verkauft. Der meiste Vollkornreis wird noch weiter verarbeitet.

Geschliffener Reis = weißer Reis = geschälter Reis

Als nächstes wird der Reis geschliffen. Dabei werden das Silberhäutchen und der Keimling entfernt; der Reis ist sozusagen geschält. Die Oberfläche des Reises ist durch das Schleifen rau geworden. Daher gibt er leichter Stärke in das Kochwasser ab und klebt nach dem Kochen zusammen. Dieser Reis zeichnet sich durch seine weiße Farbe aus und heißt deswegen auch weißer Reis. Im Vergleich zum Vollkornreis ist er deutlich länger haltbar, da er sehr viel weniger Fett enthält. Gleichzeitig hat er aber durch das Schleifen weniger Nährstoffe als Vollkornreis. Im Allgemeinen ist weißer Reis sehr viel beliebter als Vollkornreis.

Polierter Reis = weißer Reis

Teilweise wird der geschliffene Reis noch poliert. Die raue Oberfläche wird geglättet. Dadurch gibt der Reis während des Kochens weniger Stärke ab und bleibt nach dem Kochen körnig und luftig. Auch polierter Reis ist ein weißer Reis.

Parboiled Reis

Der Parboiled Reis wurde erfunden um weißen Reis gesünder zu machen. Dabei wird der Reis vor dem Schälen kurz eingeweicht und dann unter Heißdampf geschält. Dadurch wandern etwa 80% der Nährstoffe in den Mehlkörper. Danach wird der Reis poliert. Parboiled kommt von "partially boiled" und bedeutet "teilgegart". Deshalb wird Parboiled Reis auch schneller gar. Durch das aufwändige Verfahren geht leider auch viel Geschmack verloren.

Schnellkochreis

Schnellkochreis ist Reis der bereits vorgekocht und wieder getrocknet wurde. Dadurch wird der Reis schneller gar. Aber auch der Schnellkochreis verliert durch das Vorkochen an Aroma.

Noch mehr zum Thema Reisverarbeitung finden Sie im Reiswissen.

Anonym

Kommentare