Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Anonym

Da waren wir mit der Reishunger-Crew gemeinsam zum Mittagessen in einem asiatischen Restaurant, als ich das Tagesangebot erblickte: Bombay Biryani! Mein Herz sprang sofort höher. Ich liebe dieses Gericht! Schon öfter habe ich es selber gemacht - und immer war es lecker.

Dazu muss man wissen, dass Biryani eine aus dem indischen bzw. pakistanischen Raum stammende Reispfanne ist, die einfach unglaublich schmeckt! Über ein ähnliches Gericht hatte ich vor einiger Zeit ja schon einmal geschrieben: Plov. Dabei handelte es sich ja quasi um dessen russische Version.

Nun denn, da waren wir im Restaurant - und schnell stand für mich fest: Das willst du essen! Aber sobald ich den Teller entgegennahm, wusste ich, dass das nichts werden würde. Meine Enttäuschung war groß.

Warum? Hier seht ihr den Grund:

"Reis ist nicht gleich Reis!"

Wer Reishunger kennt, weiß ja längst, dass wir nur sortenreinen Reis in bester Qualität anbieten. Doch was heißt das eigentlich konkret?!

Als ich den Biryani-Teller bekam, sah ich sofort: Das ist Bruchreis! Wer es nicht weiß, dem sei gesagt: Bei Bruchreis handelt es sich um solchen Reis, der beim Aussortieren der Reiskörner aufgrund seiner kleinen Größe durch das Sieb fällt - und dadurch wesentlich billiger zu haben ist.

Ich war nun im Supermarkt, hab mir eine beliebige Packung Basmatireis gekauft - und hier für euch ein kleines Häufchen davon neben unserem Basmati Reis abfotografiert. Wie man sieht, sind die rechten Reiskörner (von Reishunger) relativ gleich groß, während der linke Reishaufen relativ brüchig und ungleich groß ist.

Jetzt dürft ihr nicht denken, dass ich so pingelig bin, um nur auf die Größe der Reiskörner zu achten. Denn abgesehen von den optischen Unterschieden ist es vor allem eine andere Sache, die mich bei meinem Gericht gestört hatte.

Bruchreis = Matschreis

Da beim Bruchreis oftmals das Reiskorn aufgebrochen ist, wird während des Kochens sehr viel Wasser angezogen. Dadurch wird mehr Stärke frei und der Reis klebriger. Und so erhält man am Ende den oftmals bekannten "Matschreis"! Genauso sah mein Biryani leider auch aus - es war eine einzige Pampe!

Nimmt man jedoch solchen der Spitzenqualität - wie wir ihn bei Reishunger führen - dann wird der Reis am Ende schön locker und körnig.

Der Basmati Reis ist hier schön locker und bissig geworden - genauso, wie es sich für diese wunderbare indische Reispfanne gehört!

Ich lade euch herzlich ein, sie auch mal zu probieren: Seit neustem geht das ganz einfach mit unserer leckeren Biryani Box, wo ihr neben vielen Zutaten eine einfache Erklärung bekommt, um diesen indischen Klassiker authentisch nachzukochen.

Nachtrag: Bruchreis ist hilfreich

Dieser Beitrag soll jetzt nicht den Eindruck erwecken, dass Bruchreis irgendwie"schlecht" ist - für viele Menschen aus Asien und Afrika stellt Bruchreis eine essentielle Lebensgrundlage dar, da sie sich den "Spitzenqualitäts-Reis" nicht leisten könnten. So gesehen ist es natürlich sinnvoll und notwendig, dass Bruchreis verwertet und nicht weggeschmissen wird.

Anonym

Kommentare

D

Hi Temi,
wann servierst du uns denn hier dein Rezept?
Gruß, Dietbert

T

Hey Dietbert,
sehr gerne komme ich bei Gelegenheit darauf wieder zurück!
Wenn du es eilig hast, dann kannst du es dir ja schon jetzt mit der Biryani Box holen ;)
Herzlich,
Temi

D

Hey Temi.
Darauf wäre ich ja gar nicht gekommen. Bei Reishunger bestellen ;)
Herzliche Grüße
Dietbert

I

Also Bruchreis als Matschreis zu benennen finde ich etwas abwertend. Ausserdem finde ich diese ganzen Lebensmittelstandards etwas übertrieben. Nur weil der Reis durch ein Sieb fällt ist er weniger wert? Durch diese Verfahren werden jährlich Millionen Tonnen von Lebensmitteln weggeworfen! (Ja auch bei uns! Jede Karotte die nicht das passende Maß hat wird entsorgt!) Das ist verrückt! Deshalb würde ich den Reis weniger "minderwertig" Beschreiben. Reis ist eben so wenn er geerntet ist. Kaputte Körner gehören dazu. Das macht ja auch den Geschmack aus. Und natürlich dürfen andere Leute diesen Reis weniger lecker finden. Deshalb muss er keine schlechtere Qualität haben. Nur weil mal jm ein Sieb erfunden hat mit dem die Qualität von Reis hanhand der Grösse gemessen wird.
Mir persönlich schmeckt Bruchreis am aller besten. Und ich habe schon viele Reissorten probiert und bin immer wieder zu meinem geliebten Bruchreis zurück.
Für alle die den Reis nicht kennen unbedingt ausprobieren! (Ich persönlich liebe die klebrige Konsistenz und mag die kleinen Körner)

L

Stimme dir zu Isabell. Es ist völlig ok, wenn man selbst lieber lockeren und fluffigen Reis isst. Den kriegt man ja auch bei Reishunger oder Tilda etc. Aber deswegen ist Bruchreis nicht gleich Wegwerfware. Manche Leute, mögen den Reis auch klebrig. Außerdem kostet Bruchreis oft erheblich weniger. Ich kenne genug Inder, die das nicht so eng sehen. Grade wenn man ne große Familie hat. Wie auch immer, der Artikel erklärt die Unterschiede gut, kommt jedoch etwas eingebildet rüber. :-)