Jana

Der ein oder andere mag die Situation kennen. Die deutsche Pünktlichkeit hat einen wieder 30 Minuten zu früh zum Bahnhof geschickt und nun muss noch etwas die Zeit bis zur Abfahrt überbrückt werden. Was also tun?

Ein Bahnhof ist zwar mittlerweile ein kleines Einkaufsparadies, doch der Klassiker aller Zeitfresser ist immer noch der gute alte Presseshop. Unzählige bunte Blätter springen einem dabei ins Auge. Außerdem fällt auf, dass es immer wieder und vor allem ständig neue Foodtrends gibt. Low-Carb-Diäten, Superfoods, Smoothies, Pulled Pork, Frutarier werden .. die Liste könnte ewig so weitergehen.

Es gibt jedoch ein Phänomen, das im Westen immer mehr an Bedeutung gewinnt und kein Hype ist. Die Glutenunverträglichkeit, auch Zöliakie genannt. Woher sie kommt und warum immer mehr Menschen daran leiden, können wir hier auf die Schnelle nicht beantworten. Diese Thematik hat uns aber zum Nachdenken gebracht. Was macht ein Food-Fan, der auf Nudeln verzichten muss? Gut – täglich ausgewählten Reishunger Reis essen wäre eine Lösung, doch wir wollten ihm dann schon etwas mehr Variation bieten.

Wir haben uns daher in die Gefilde des Feindes vorgewagt. Ins Nudelbusiness. In Asien war es nie etwas Außergewöhnliches aus Reismehl Nudeln herzustellen, doch hier in Europa prägt Italien mit seiner ewigen Nudeltradition die Hartweizenvielfalt auf den westlichen Tellern. Wir wollen das ändern – ambitioniert, aber auch sinnvoll.

Warum führen wir Reisverrückten also ein Produkt ein, das manch einen verwirren könnte und denken lässt: „Nun auch Nudelhunger oder wie?“ Im Grunde ist es ganz einfach. Erstens, wir wollen Vielfalt auf die Teller bringen und zweitens, die Reisnudel hat einfach zu tolle Vorzüge vor der herkömmlichen Nudel, die wir euch nicht vorenthalten können.

1. Glutenfreiheit

Als Grundzutat gewöhnlicher Nudeln wird in den meisten Fällen Hartweizengrieß genommen. Weizen steht ganz oben auf der roten Liste der verbotenen Lebensmittel bei Zöliakie. Die Reisnudel hingegen besteht nur aus Vollkornreismehl und Wasser, womit nicht nur wertvolle Nährstoffe erhalten bleiben, sondern auch dem beschwerdefreien Verzehr nichts mehr im Wege steht.

2. Kontrollierter biologischer Anbau

Der Reis für unsere Reisnudeln stammt aus Thailand und wird dort auf fruchtbarem Boden unter kontrolliert biologischem Anbau geerntet. Außerdem legen wir großen Wert auf einen direkten Handelsweg, was dem Reisbauer vor Ort finanziell zu Gute kommt, da überflüssige Zwischenhändler dadurch nicht nötig sind.

3. Veganer Nudelgenuss

Liest man die Rückseite einer herkömmlichen Nudelverpackung, steht dort meist „aus 100% Hartweizengrieß“. Wer jedoch genauer hinschaut, findet im Kleingedruckten den Hinweis „kann Spuren von Ei enthalten“. Ein absolutes No-Go für Veganer. Da wir nur Vollkornreismehl und Wasser verwenden, bietet unsere Reisnudel eine perfekte Alternative für den veganen Pasta-Freund.

Wir können euch nun also ein glutenfreies, kontrolliert biologisch angebautes und veganes Produkt anbieten, das nicht nur eurer Gesundheit guttun wird, sondern auch noch unfassbar lecker schmeckt.

Was unsere kreativen Rezeptpartner mit unseren Nudeln schon gezaubert haben, erfahrt ihr in unserem Online Rezeptbuch. Ach und übrigens: Was Marco Polo mit den Reisnudeln zu tun haben könnte, erfahrt ihr HIER!

Jana
LebensVerliebt & FoodVerrückt

Kommentare