Jana

Warum machen sich eigentlich alle Salat, wenn sie mal was Gesundes essen wollen? Wir würden jetzt nicht so weit gehen wie manch prominenter Rapper und sagen, dass davon der Bizeps schrumpft. Aber wir kennen auf jeden Fall ein Grundnahrungsmittel, von dem er wächst. Na ja, okay: Sport muss man schon machen. Aber dann bietet der kalorienarme Reis die ideale Grundlage, denn unser liebstes Korn ist besonders reich an Kohlenhydraten und Nährstoffen – und damit ideal für eine gesunde, bewusste Ernährung. In der traditionellen chinesischen Medizin wird Reis sogar als Heilmittel angesehen, um den Blutdruck zu senken, das Herz zu entlasten und den Körper zu stärken. Deswegen hier die Top-Five der gesündesten Reissorten der Welt – und warum wir sie krankhaft lieben.

Der Entzündungshemmer: Schwarzer Reis

In China heißt der Schwarze Reis auch „Forbidden Rice“. Nicht etwa, weil er ungesund ist – sondern weil er aufgrund seiner positiven Eigenschaften früher nur dem Kaiser vorbehalten war. Wenn es um Nährstoffe geht, kommt keine der herkömmlichen Sorten am Schwarzen Reis vorbei: Das dunkle Korn ist eine echte Mineralstoffbombe! Mit einem besonders hohen Eisenwert ist er gut für den Kreislauf: Eisen ist im Körper unter anderem für den Sauerstofftransport verantwortlich. Schwarzer Reis ist aber auch reich an Eiweiß sowie Spurenelementen. Und: Er enthält außergewöhnlich viele Antioxidantien. Die machen sogenannte freie Radikale unschädlich – kurzlebige, aggressive Sauerstoffverbindungen, die in Verdacht stehen, Entzündungen zu verursachen, Zellen zu schädigen, Krebs und andere Krankheiten sowie den Alterungsprozess zu beschleunigen. Also: Schwarzen Reis auf die Speisekarte zu setzen, kann definitiv nicht schaden! Nicht zuletzt, weil der Forbidden Rice mit seinem satten nussigen Aroma einfach verboten lecker ist.

Hier erfahrt ihr mehr über den einst verbotenen Schwarzen Reis.

Der Diabetes-Killer: Natur Reis

Manche nennen ihn Brauner Reis, andere Cargoreis – fest steht jedenfalls: Natur Reis ist mit seinen vielen Nährstoffen wirklich gesund. Und das wurde sogar von Wissenschaftlern der Harvard Medical School bewiesen. Die Forscher haben eine Studie durchgeführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass Natur Reis das Diabetes-Risiko senkt. Der Grund: Brauner Reis wird von den Magenenzymen langsamer gespalten als zum Beispiel weißer Reis, wodurch die enthaltene Stärke nicht so schnell in Zucker umgewandelt wird. Der Blutzuckerspiegel wird deutlich weniger in die Höhe getrieben – und das Diabetes-Risiko sinkt. Sogar um elf Prozent, wenn man zwei Portionen die Woche isst, wie die Wissenschaftler festgestellt haben. Und den wollen wir wirklich nicht widersprechen! Wobei wir uns schon vorstellen können, dass ihnen die Studie besonders gut geschmeckt haben dürfte – immerhin hat der Natur Reis nicht nur viele Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe, sondern auch ein fantastisches mild-nussiges Aroma.

Lest hier was die Natur Reis Wunderkörner noch so alles drauf haben.

Der Eiweiß-Bomber: Wild Reis

Calcium, Magnesium und Zink: Die Nährstoffangaben von Wild Reis lesen sich wie die bunte Apotheken-Auswahl an gesunden Brausetabletten. Die kannst du dir in Zukunft sparen, denn Wild Reis ist reich an Mineralstoffen und Spurenelementen. Dabei fällt Wild Reis eigentlich unter das sogenannte Pseudo-Getreide, denn er sieht zwar aus wie Reis – ist aber tatsächlich der Samen eines kanadischen Wildgrases. Schon die Indianer haben ihn als Delikatesse verehrt! Und sich wahrscheinlich gewundert, warum sie sich nach dem Verzehr so viel fitter gefühlt haben. Einer der Gründe: Wild Reis enthält besonders viele Ballaststoffe, Aminosäuren und ein besonders hochwertiges Eiweiß. Der Eiweiß-Anteil ist sogar doppelt so hoch wie bei weißem Reis! Allerdings ist nicht jeder Wild Reis automatisch gesund: War er früher nur entlang von Flüssen angesiedelt und nur schwer zu ernten, wird er heutzutage auf riesigen Plantagen in den USA angebaut – leider oft unter unter Einsatz von viel Chemie. Deswegen solltest du unbedingt darauf achten, nur Wild Reis aus biologischem Anbau zu kaufen. Wir beziehen unseren edlen Bio-Zizania beispielsweise ausschließlich von verantwortungsbewussten Bauern in Kanada. Schmeckt garantiert nicht nach Chemie! Sondern wunderbar nussig mit einer feinen Teenote.

Hier geht´s direkt zu unserem Protein-Junkie Wild Reis.

Der Diäthelfer: Vollkorn Basmati

Vollkorn und Basmati Reis hatten es in den vergangenen Jahren nicht ganz leicht: Die Gerüchteküche brodelte, die Fake-News verbreiteten sich wie ein Lauffeuer. Denn Testinstitute hatten bei ihren Kontrollen sowohl bei Vollkorn, als auch bei Basmati Reis vermehrt Schadstoffe festgestellt. Kein Wunder, denn: Bei vielen günstigen Anbietern wird minderwertiger Reis untergemischt oder der Anbau mit Chemikalien verseucht. Nicht so bei uns: Wir bieten ausschließlich Reis, den du bedenkenlos genießen kannst. Nicht nur, weil er aus den besten Anbaugebieten der Welt stammt, sondern auch, weil wir ihn genauestens prüfen. Deswegen kriegst du mit unserem Vollkorn Basmati das Beste aus zwei Welten: Basmati Reis, der ja sowieso schon viele essentielle Aminosäuren, Vitamine, Ballaststoffe und Kalium enthält; und Vollkorn Reis, der den großen Vorteil hat, das bei ihm die Schale noch vorhanden ist. Dadurch behält er nicht nur seine dunkle Farbe, nein: das sogenannte Silberhäutchen, eine hauchdünne Schicht auf dem Korn, bewahrt auch alle Nährstoffe und sorgt dafür, dass sie auch beim Kochen nicht verloren gehen. Damit ist der Reis nicht nur gesund, sondern auch für die Entwässerung des Körpers und Diäten gut geeignet: Der Reis quillt im Magen noch auf, sodass er schneller satt macht.

Probiert unbedingt unseren Vollkorn Basmati Reis - Sattmacher und Figur-Liebling in einem!

Der Zellen-Retter: Roter Reis

Es gibt ja Menschen, die sich Tonerde ins Gesicht schmieren und sich davon medizinische Effekte erhoffen. Gut, das haben wir nicht ausprobiert. Aber unseren Roten Reis, den schon. Und der wird in geringen Mengen in Frankreich angebaut – in sehr tonhaltiger Erde. Dadurch erhält er seine besondere Farbe, die ihn erst einmal nicht gesünder macht. Aber: Weil das Rotbraun nicht bis ins Korn vordringt, lässt man ihn ungeschält. Und das wiederum ist sehr gesund, denn in der Schale stecken all die wichtigen Nährstoffe: Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe zum Beispiel. Außerdem weist der Rote Reis einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren auf. Und diese sogenannten guten Fette helfen unter anderem dabei, dass die Zellmembranen durchlässig und flexibel bleiben. Ungesättigte Fettsäuren unterstützen die Zellteilung und wirken entzündungslindernd. Aber das ist noch nicht alles: Auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sind. Und gegen Durchfall soll der Rote Reis ebenfalls wirken. Puh, ganz schön viel gute Eigenschaften, oder? Und von dem herrlich erdigen Eigenaroma mit Vollkorngeschmack haben wir noch gar nicht gesprochen…

Nicht nur Zellen-Retter, sondern auch ein Styler auf dem Teller, unser Roter Reis.

Habt ihr einen Liebling unter unseren Top 5? Oder ist es vielleicht eine ganz andere Sorte, die ihr zu eurem personlichen Favorite gemacht habt? Wir sind gespannt und wünschen euch auf jeden Fall

GUTEN REISHUNGER!

Jana
LebensVerliebt & FoodVerrückt

Kommentare