Jana

Der ewige Kampf geht in die nächste Runde: Jetzt battlen sich Kartoffeln und Reis nicht mehr nur um den Platz als Beilage auf dem Teller – sondern auch um einen Stammplatz am Party-Büffet oder auf dem Couchtisch. Für uns steht der geschmackliche Sieger natürlich ganz klar fest: nichts geht über Reis. Aber kann das sortenreiche Korn auch in gepresster Form überzeugen? Wir haben mal die herkömmlichen Kartoffelchips und unsere neuen Reis Chips miteinander verglichen. Hier sind unsere fünf Gründe, warum Reis Chips die perfekte Snack-Alternative für alle sind, die auf bewusste Ernährung setzen, aber auf Chips nicht verzichten wollen.

1. Reis Chips sind fettarm.

Kartoffelchips enthalten bis zu zehn Mal mehr Fett als unsere Reis Chips. In normalen, nicht fettreduzierten Kartoffelchips liegt der Anteil von Fett bei bis zu 40 Prozent. Ein Blick in die Nährwerttabelle zeigt: Bei einer Menge von 100 Gramm Kartoffelchips sind 39 Gramm pures Fett. 100 Gramm unserer Reishunger Reis Chips schneiden deutlich besser ab: Hier beträgt der Fettanteil lächerliche 2,7 Prozent. Die Reis-Alternative liegt also besser im Magen. Und das Gewissen ist auch gleich viel leichter, selbst nach der dritten Packung.

2. Reis Chips werden gepoppt.

Reis Chips werden nicht frittiert, und auch nicht gebacken. Sie werden gepoppt! Ja genau, wie Mais. Aber komplett ohne Zugabe von Fetten. Vielleicht ist euch schon bei so mancher Kartoffelchipsorte aufgefallen, dass sie ranzig, verbrannt oder bitter schmeckt. Das hat damit zu tun, dass viele Kartoffelchips bei extrem hohen Temperaturen in minderwertigen Industrieölen frittiert werden. Unsere Reis Chips hingegen werden schonend und fettfrei produziert. Dadurch bleiben die wertvolle Nährstoffe des verarbeiteten Bio-Vollkorn Reis erhalten.

3. Reis Chips sind gesund.

Unsere Reishunger Reis Chips sind vegan, von Natur aus glutenfrei, fettarm. Und sie haben nur einen Bruchteil der Kalorien von Kartoffelchips: Unsere mediterrane Variante kommt auf 370 Kalorien, die Himalaya Salz Reis Chips auf 384 Kalorien pro 100 Gramm – also gerade einmal so viel wie eine Avocado. Kartoffelchips hingegen bringen es auf bis zu 600 Kalorien je 100 Gramm! Deswegen warnt unter anderem die Verbraucherzentrale vor dem übermäßigen Verzehr des knusprigen Snacks. Jeder Deutsche gönnt sich übrigens einer Studie zufolge durchschnittlich mehr als ein Kilogramm Chips pro Jahr. Würde der Einzelne auf Reis Chips umsteigen, nähme er also jährlich über 2200 Kalorien im Jahr weniger zu sich. Noch stärker würden die Briten und Amerikaner profitieren – die essen nämlich die dreifache Menge Chips im Jahr.

4. Unsere Reis Chips werden aus besten Zutaten gewonnen.

Zugegeben: Wir sind nicht die ersten, die Reis-Chips auf den Markt bringen. Sicher habt ihr auch schonmal die Verpackung einer anderen Marke in der Hand gehabt – und sie dann nach einem Blick in die Zutatenliste schnell wieder weggelegt. Denn viele Reis-Chips bestehen nur zur Hälfte aus Reis. Der Rest sind Stärke (teilweise sogar aus Kartoffeln gewonnen), Zucker, pflanzliches Öl, Süßmolkenpulver, Käsepulver, allerlei Geschmacksverstärker, Antioxidationsmittel und vieles mehr. Wir garantieren dir: In unseren Reishunger Reis Chips ist nichts außer Reis, etwas Salz, Rosmarin und Oregano. Von allen Zutaten verwenden wir natürlich nur solche in bester Qualität! So stammt der direkt nach der Ernte getrocknete Vollkorn-Reis aus kontrolliertem biologischen Anbau im italienischen Piemont, das Salz ist feinstes Himalaya-Salz. Und bei Kartoffelchips? Keine Ahnung! Auf den meisten Packungen steht nichts über die Herkunft der Knollen. Denn obwohl die Kartoffel die wichtigste Zutat für die Chips ist, wird sie nicht so behandelt: Oft werden verschiedene Sorten aus verschiedenen Ländern einfach zusammengemischt.

5. Reis Chips schmecken nicht wie Kartoffeln.

Das ist eigentlich der wichtigste Punk für uns: Reis Chips schmecken nicht nach Kartoffeln. Endlich können wir die Erdknolle (allein schon das Wort ist unappetitlich!) komplett aus unserem Leben verbannen! Denn worum es uns bei Chips immer ging, war: das Knabbern und Knuspern. Das Knacken im Mund. Die Würze der Zutaten. All das haben wir jetzt bei den Reis Chips auch. Klar, der Geschmack von Reis ist anders als der von Kartoffeln, und das gilt auch für die Chips. Aber wer Reiswaffeln mag und die Eigenschaften von Chips sucht, wird unsere Reis Chips lieben!

Jana
LebensVerliebt & FoodVerrückt

Kommentare