Vanessa

Für viele Menschen ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag. Auch für mich darf ein nahrhaftes Frühstück nicht fehlen, um gut gelaunt und kraftvoll in den Tag zu starten. Ich habe 5 Tipps rund um’s Frühstück zusammengestellt, die auch de größten Morgenmuffel Reishunger auf Frühstück machen.

Tipp 1: Die Mischung macht’s - ausgewogen Frühstücken

Bei jeglichen Ernährungsfragen kommt man zu dem Ergebnis, dass eine gesunde Ernährung vor allem ausgewogen ist. Der Körper braucht unterschiedliche Bausteine, wie komplexe Kohlenhydrate, gesunde Fette und wertvolle Proteine sowie ein breites Spektrum an Mikronährstoffen, um einwandfrei zu funktionieren. Mit dieser Philosophie sollte man schon morgens in den Tag starten. Ob du es morgens süß, deftig, körnig oder fruchtig magst - achte immer darauf, dich dabei nicht einseitig zu ernähren.

Tipp 2: Vollkornprodukte statt süßer Flakes

Um genug Kraft für einen langen Arbeitstag zu tanken und deinen Körper mit wichtigen Ballaststoffen zu versorgen, sind Vollkornprodukte die beste Grundlage. Sie fördern die Verdauung und wirken sich positiv auf die Darmflora aus. Außerdem liefern Vollkornprodukte komplexe Kohlenhydrate, die anders als die kurzkettigen Kohlenhydrate in verarbeiteten Produkten, den Insulinspiegel nicht in die Höhe treiben und langanhaltend sättigen. Statt gesüßte Cornflakes zu kaufen, solltest du also lieber zu Vollkornprodukten greifen. Auch hier ist die Auswahl groß: Mit Vollkornbrot, Vollkornflocken, braunem Reis, Emmer oder Einkorn erhältst du eine perfekte Basis für leckere Frühstückskreationen.

Unsere Empfehlung: Voll durchstarten mit schwarzem Frühstücksreis

Tipp 3: Fette und Proteine auch ohne Frühstücksspeck

Eier und Speck sind nicht der einzige und auf Dauer wohl auch nicht der gesündeste Weg, um protein- und fettreich in den Tag zu starten. Mit unterschiedlichen Nüssen, Kernen und Samen in deinem Müsli erhältst du gleich beide Makronährstoffe. Auch Quinoa ist ein wertvoller Proteinlieferant, da sie als einzige Pflanze alle essentiellen Aminosäuren besitzt. Besonders einfach und effektiv: Rühre deinem Müsli oder Porridge einfach einen Löffel Leinöl unter. Leinöl enthält wichtige Omega 3 Fettsäuren und ist in guter Qualität nahezu geschmacksneutral. In deinem Müsli wirst du es gar nicht erst bemerken.

Unsere Empfehlung: Proteinreich in den Tag mit Quinoa Haferflocken Porridge

Tipp 4: Mut zu Neuem - Abwechslung bringt Genuss

Als Gewohnheitstier verfällt man schnell in ein Muster und greift immerzu zum gleichen Müsli, bis es einem schließlich zum Halse raushängt. Dabei bietet das Frühstücksregal so viel Vielfalt. Abwechslungsreich zu frühstücken hilft nicht nur, sich jeden Morgen aufs neue Hunger auf ein gesundes Frühstück zu machen, es vereinfacht auch, sich wirklich ausgewogen zu ernähren. In einer gut ausgestatteten Küche finden sich daher unterschiedliche Getreide und Pseudogetreide, wie Vollkorn Reis in allen Formen und Farben, Quinoa und Urgetreide. Wer seine Frühstücksbasis mit leckerem saisonalem Obst verfeinert, tut nicht nur der Umwelt ,sondern auch sich selbst was gutes. Lass dich immer wieder aufs Neue inspirieren. In unserem Rezeptbuch gibt es zahlreiche gesunde Frühstücksideen rund um’s Reiskorn, die Abwechslung und Genuss Morgen für Morgen garantieren. Auch der Blick in ferne Länder lohnt sich. Während Reis hierzulande vor allem zu Mittag gegessen wird, ist das sogenannte "Congee" in China ein sehr geläufiges und beliebtes Frühstück. Der Reis, der bis zu vier Stunden langsam geköchelt wird, gilt als besonders bekömmlich und nahrhaft und wird in der chinesischen Medizin sogar als Heilmittel eingesetzt.

Tipp 5: Organisation ist alles - Zeit nehmen und verschaffen

Zugegeben: So manche Frühstücksbowl kostet einiges an Zeit. Reis kochen, Obst schälen, anrichten … das passt nicht in jedermanns Alltag. Doch auch wer morgens wenig Zeit oder zur frühen Stunde noch keinen Appetit hat, muss nicht auf ein leckeres und nahrhaftes Frühstück verzichten. Viele Zutaten lassen sich bereits am Vortag vorbereiten und einfach mit zur Arbeit nehmen. Milchreis oder Chiapudding im Weckglas sind nicht nur praktisch, sondern auch ein echter Hingucker. Einmal vorgekocht, kann man sein Frühstück direkt für mehrere Tage vorbereiten und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Am Morgen einfach mit ein wenig Obst garnieren und fertig - neidische Blicke von den Kollegen garantiert. Auch Breakfast Bars sind ein super Snack für unterwegs und zwischendurch und ideal, wenn die Nacht mal wieder kurz und das Bett am Morgen zu gemütlich war.

Vanessa

Kommentare