Vanessa

Zwar hat sich das Bremer Wetter wieder alle Mühe gegeben es zu verbergen, aber vergangenen Freitag hat die gesamte Reishunger Crew Sommerfest gefeiert. Reistüte, Stift und Laptop durften gerne mal liegen bleiben und gegen Grillzange, Hüpfburg und coole Drinks getauscht werden.

Letzten Freitag war es wieder soweit, unser liebstes Reishunger Event stand an: Das alljährliche Sommerfest, wo das gesamte Team aus Lager und Office zum gemütlichen zum BBQ und "Was-der-Abend-sonst-noch-bringt" zusammenkommt. Feucht-fröhlich soll's werden, haben sie gesagt. Feucht-fröhlich wurde es - nur haben wir uns damit keinen Regenschauer heraufbeschwören wollen. Aber der Bremer kennt kein Schlechtwetter und eines hatte der Regen doch für sich: Man rückt noch enger zusammen (insbesondere wenn die Überdachung kleiner ist als der Andrang) und die Gläser füllen sich von ganz allein - da glänzen die Augen der Buchhaltung.

In weiser Voraussicht hat die Personalabteilung für jegliche Naturkatastrophen vorgesorgt, sodass einem gelungenen BBQ nichts mehr im Wege stand. Das Beste am Sommerfest ist nämlich, dass uns einmal im Jahr gestattet wird, was anderes als Reis zu essen. So musste ich als Grillmeister des Abends glücklicherweise keine Reiskörnchen auf dem Grill wenden. Spaß beiseite - Reis, Quinoa und Co. dürfen auch ganz freiwillig am Sommerfest nicht fehlen. Das ganze Team hat leckere selbstgemachte Salate und Desserts mitgebracht und nachdem die Bäuche reichlich gefüllt waren, wurden die Kalorien ganz einfach im Krokodilsschlund weggehüpft. Denn auch dieses Jahr war eine Hüpfburg eines der Highlights und nicht nur Anziehungspunkt der kleinen Reishungrigen. Während sich der ein oder andere Kollege in der Hüpfburg sportlich verausgabt hat, fand vor der Speicher-Tribüne ein Bierpong-Match statt. Ein spannendes Tunier aus dem - wer hätte es gedacht - die Buchhaltung als Sieger hervorging.

Vanessa

Kommentare