Toni

Wir lieben Reis und deswegen sind wir Tag für Tag auf der Suche nach neuen, ausgefallenen Reiskreationen. Und so sind wir auf Onigiri gestoßen - gefüllte Reisbällchen aus Japan, welche hier als handlicher Snack sehr beliebt sind.

Die kleinen Reissnacks haben uns so umgehauen, dass wir uns gedacht haben: "Das probieren wir doch einfach mal selber aus." Gesagt, getan! Nachdem wir uns ein paar Kreationen überlegt haben, kauften wir die benötigten Zutaten ein und machten uns an die Arbeit. Aber nun erstmal langsam:

Was sind eigentlich Onigiri?

Onigiri sind gewürzte Reisbällchen und haben ihren Ursprung in Japan. "Furikake" nennt man die Würmischung, welche es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt. Onigiri werden meist zu Dreiecken geformt und mit unterschiedlichen Zutaten, wie z.B. Fisch, Gemüse oder Obst gefüllt und mit einem Noriblatt umwickelt. So eignen sie sich perfekt für einen Snack zwischendurch oder zum mitnehmen ins Büro. In Japan sind die Reisbällchen so beliebt, dass es sogar kleine Spezialitäten Läden gibt, welche ausschließlich handgemachte Onigiri verkaufen - man nennt sie Onigiri-Ya.

Und wie macht man Onigiri?

Für Onigiri braucht man auf jeden Fall Sushi Reis, damit sie auch zusammen halten.

Nachdem der Sushi Reis fertig gekocht ist, lässt man ihn in einer Hangiri auskühlen und vermischt ihn mit Reisessig, Salz und Zucker. Die genaue Anleitung dafür findet ihr hier hier.

Danach kann es schon los gehen mit dem Formen und Befüllen. Einfach den Reis in der Hand zu einem Ball formen und in der Mitte eine Mulde machen, welche dann mit den Zutaten eurer Wahl befüllt wird. Die Füllung mit Reis bedecken und zu einem Dreieck formen und nach Belieben mit einem Noriblatt umwickeln - voila! Fertig ist das Reisbällchen.

Unsere ersten Versuche wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten. Nach unzähligen Votings kommen hier unsere Top 5 Onigiri Rezepte:

Passionfruit Onigiri mit Mango:

Thunfisch Onigiri mit Wasabi und Sesam:

Avocado Onigiri mit Lachs und Frischkäse:

Mandel Tonka Onigiri mit Bananen und Datteln:

Dattel-Mango Onigiri:

Wir hatten eine Menge Spaß beim Formen und Befüllen der Onigiris und sind zufrieden mit unseren ersten Versuchen, Onigiri selber zu machen, ABER wir wollen mehr! Ausgefallenere Füllungen und exklusivere Kombinationen - Habt ihr Ideen für weitere Kreationen? Und wer hat Onigiri schonmal selber gemacht?

Für uns sind Onigiris DAS Rice2Go Gericht für den Sommer 2017, ob fürs Picknick, als Dessert, als Mittagssnack im Büro oder einfach so für zwischendurch - im Handumdrehen gemacht und perfekt zum Mitnehmen. Übrigens sind sie in Japan sogar beliebter als Sushi! Na dann mal ran ans Reisbällchen.

Guten Onigirihunger!

Toni

Kommentare

D

Sushireis wird für Onigiri NICHT mit Reisessig gewürzt. Kommt in den Rezepten richtigerweise auch nicht vor, ist im Text hier aber falsch angegeben.

Profilbild von Toni

Hallo Diplinga, vielen Dank für dein Feedback! In Japan werden die Onigiri offiziell ohne Reisessig zubereiten - da hast du recht. Wir haben ein bisschen nachgeholfen und dem Sushi Reis teilweise ein bisschen Reisessig hinzugefügt, damit er etwas klebrig ist und besser zusammen hält :)