Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Anonym

Was sich wie ein Witz anhört, ist tatsächlich ernst gemeint! Eine Gruppe von südkoreanischen Wissenschaftlern hat nun einen sensationellen Plan offengelegt, der den Smartphone-Markt revolutionieren könnte. Im Proceedings of the National Academy of Sciences (hier zum Bericht) erschien kürzlich der genaue Plan: Demnach soll aus den nicht verwertbaren Reishülsen (welche 20 Prozent des Reisgewichts ausmachen!) Silizium hergestellt werden.

Silizium ist ein klassisches Halbmetall. Mit steigerndem Bedarf nach Smartphone-Batterien und Hybrid-Autos ist die Nachfrage danach entsprechend stark gewachsen. Da die Silizium-Herstellung aber relativ teuer ist, sind Forscher stets auf der Suche nach kostengünstigen Methoden. Und sind dabei jetzt auf Reishülsen gestoßen!

"Vom ökonomischen Standpunkt ist die Sache ganz klar", sagt Jang Wook Chor, einer der ambitionierten Wissenschaftler. "Der Gesamtbedarf für Silizium-Batterien liegt deutlich unter der Menge des Reishülsen-Abfalls, der bei der Reisverarbeitung entsteht. Das Angebot an Reishülsen wird also viel größer sein als für Silizium-Batterien erforderlich."

Reishülse oder Worthülse? - wir sind gespannt, ob unsere Handys bald auch Reishunger bekommen...

Anonym

Kommentare

D

Oh, oh, lieber Temi. Hier wurde mal wieder Silikon mit Silizium verwechselt. Schnell bei Wikipedia nachschauen und korrigieren.

T

Guten Morgen, Dietbert!
Besten Dank! ...natürlich war das gemeint! Es war sehr spät gestern Abend ;)

F

Wenn das stimmt, werden die Preise für Silizium in den Kelller fallen und die Aktienkurse der Firmen, die damit Geld verdienen auch. Ich habe eben geschaut, die Silizium-Hersteller gehören nicht zu den Tagesgewinnern, sind eher Marktlinear :-)

D

Und die Reishunger-Aktie geht durch die Decke!

T

Wir warten ab ;)