Vanessa

Reis und Olivenöl haben mehr gemein, als das sie beide gesund sind und in Kombination ganz fantastisch schmecken. Ähnlich wie Reis, gilt Olivenöl als das am häufigsten verfälschte Lebensmittel in der EU. Mit den alljährlichen Olivenöl Abholtagen in Wilstedt hat Conrad Bölicke eine Veranstaltung ins Leben gerufen, bei der Erzeuger aus Italien, Spanien und Griechenland im Norden Deutschlands zusammenkommen, um die Erträge ihrer letzten Ernte vorzustellen und faire Olivenöle der ersten Güteklasse zur Verköstigung anzubieten. Wir waren natürlich auch in diesem Jahr mit einem eigenen Reishunger Stand dabei und die Gelegenheit genutzt, uns den Olivenöl Experten, der uns auch bei der Auswahl unseres neuen Olivenöls zur Seite stand, für ein kurzes Interview geschnappt

Wer bist Du und was mach Ihr bei arteFakt?

Mein Name ist Conrad Bölicke, ich bin der Gründer und heutige geschäftsführende Gesellschafter der arteFakt Handelsagentur für Erzeuger-Verbraucher-Idee GmbH - Olivenölkampagne.

Welche Ziele verfolgst Du mit arteFakt?

Der Ölbaum, die Olive und das Olivenöl haben eine mehrere tausend Jahre alte mythologische, religiöse und allgemein kulturell bedeutende Geschichte und andererseits gelten Olivenöle seit Bestehen der EU und ihrer Vorläufer im Agrarsektor unangefochten als das am meisten von Betrug behaftete Lebensmittel. Mit arteFakt möchten wir einen aufklärerischen und praktischen Beitrag dazu leisten, es von diesem Betrug zu befreien. So sehen wir uns weniger als Händler, denn als Olivenöl-Galeristen, die Erzeuger-Künstler fördern und ausstellen, in Anlehnung an die Winzerkünstler nennen wir sie dann Oliviers. Mit unserem Wirken möchten wir sie in die fachliche und ökonomische Lage versetzen, sich aus der derzeitigen - recht mafiösen - Marktabhängigkeit befreien zu können. ArteFakt organisieren wir daher in der Konzeption einer Erzeuger-Verbraucher-Gemeinschaft, mit vielen direkten Austauschbeziehungen und unter weitgehender Auslassung des Zwischen- und Ladeneinzelhandels.

Welche Rolle spielen dabei die Olivenöl-Abholtage?

Diese Veranstaltung ist eine Art Hausmesse, zu der alle Oliviers, mit den wir zusammen arbeiten, anreisen, um jeweils ihre Olivenöle der neuen Ernte persönlich vorzustellen und dabei ihre Verbraucher zu treffen, sich kennen zu lernen, miteinander auszutauschen, Beziehungen aufzubauen oder zu vertiefen. Neben Reisen zur Olivenernte und gemeinsamen Fortbildungsveranstaltungen von Erzeugern und Verbrauchern, stellen die Olivenöl-Abholtage das kulturelle Herzstück der Beziehungsgemeinschaft der Erzeuger und Verbraucher dar, zu dem sich seit neunzehn Jahren, heute 12.000 und mehr, Besucher einmal im Jahr auf den Weg nach Norddeutschland in das kleine Dorf Wilstedt, vor den Toren Bremens im Teufelmoor, aufmachen.

Was steckt hinter der Olivenölkampagne?

Mit der Distribution des Olivenöls in Form einer Kampagne passen wir uns dem Rhythmus der Natur an. Oliven reifen im Winter und Olivenöl kann nur dann gewonnen werden. Da es im Weißblechkanister oder der Bag in Box-Großpackung gut und sicher im Haushalt gelagert werden kann, motivieren wir dazu, sich selbst einen Jahresvorrat davon anzulegen, was Kosten der Lagerlogistik erspart und Umweltbelastungen durch Transport und Verkehr verringert. Den gewonnenen ökonomischen Vorteil geben wir in Form fairer Preise an die Erzeuger und Verbraucher weiter.

Was macht in Deinen Augen ein gutes Olivenöl aus?

Ein gutes Olivenöl ist umso besser, je weniger es nach Öl schmeckt. Die Obstfrucht Olive wandelt mit der Reifung, die in ihren Fruchtzellen gebildeten Fruchtzucker in einfach ungesättigte Fettsäuren um. Das Olivenöl wird also überwiegend nicht im Kern sondern in den Fruchtzellen gewonnen und enthält damit bei sorgfältiger Produktion das gesamte Potenzial sekundärer Pflanzenstoffe und Aromen, wie wir das auch von anderen Fruchtsäften her kennen. Dieses Potenzial zu erhalten und zur Geltung zu bringen ist die Aufgabe und Kunst eines Oliviers. Ein gutes Olivenöl muss daher sortentypische Aromen aufweisen und als Marker für gute Arbeit den Geschmack von zwei der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe. Bio- oder Polyphenole, die antioxidative Wirkung haben, schmecken herb bis bitter und die Entzündungen hemmende phenolische Verbindung des Oleocanthals schmeckt pfeffrig scharf. Fehlen einem Olivenöl diese Nuancen, dann ist es alt oder von Anbeginn schlecht erzeugt worden.

Was macht das Olivenöl No.11 besonders?

Das Olivenöl wird aus der Olivensorte Arbequina gewonnen, die in der katalanischen Region Tarragona autochthon ist. In der vierten Generation achtet der Olivier Josep Maria Mallafré nicht nur auf die Qualität der Olivenfrüchte sondern auch auf die Bodenlage der Olivenhaine, um ein vom Terroir geprägtes Olivenöl zu erzeugen. So erzeugt er ein Olivenöl mit frischen Aromen von Kernobst mit einem leicht nussigen Hintergrund und mit, für die nördlichen Regionen des Mittelmeerraumes typisch, nur mittelkräftiger Ausbildung phenolischer Verbindungen (sekundäre oder bioaktive Pflanzenstoffe), die nur zurückhaltende Noten pfeffriger Schärfe und herber Töne ergeben.

Für welche Gerichte oder Zubereitungsarten empfiehlst Du es Deinen Kunden?

Die kräftige aromatische Ausprägung dieses Olivenöls ermöglicht den Einsatz sowohl für kalte als auch warme Speisen mit bunter, vielfältiger als auch kräftiger Aromatik. Es passt wunderbar zu bunten Gemüsesalaten, liebt Karotte und Knollensellerie, kalte und warme Tomate, Gemüsepaella oder eine mit Meeresfrüchten belegte, behauptet sich im Ratatouille und ist wunderbares Topping für Kohlenhydrate aller Art, von Reis über Couscous zur Pasta bis hin zur Kartoffel. Wer sich seine Mayonnaise oder Salsa zum Grillen gern selbst bereitet, kann auf dieses Olivenöl nur schwer verzichten. Beim Erwärmen wandelt sich das Aroma dieses Olivenöls hin zu kräftig olivigen Tönen und behauptet sich damit auch in der Konkurrenz zu Röstaromen. Wegen seines hohen Rauchpunktes von 230°C kann es damit auch gut zum Braten verwendet werden, aus aromatischen Gründen sollte das aber nur zum Kurzbraten genutzt werden.

Nächstes Jahr feiern die Olivenöl Abholtage in Wilstedt 20-jähriges Jubiläum. Wer sich dieses Ereignis nicht entgehen lassen will, hält sich bei arteFakt auf Facebook auf dem Laufenden. Weitere Informationen zur Olivenöl Kampagne gibt es hier.

Vanessa

Kommentare

RF

Schön zu lesen! Toll, dass ihr euch gegenseitig unterstützt.