Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Toni

HAWAASH - soziales Gastronomieprojekt aus Berlin

Junge Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte kombinieren kreativ Elemente ihrer Kochtraditionen, kulinarischen Erfahrungen und Geschmacksvorlieben – das ist die Idee hinter HAWAASH. Gemeinsam versteht sich das Team als Culinary Creators. Das Projekt wurde im Frühling 2016 in Berlin ins Leben gerufen, aber die Idee entstand schon vor über drei Jahren. Erfahrt im Blogbeitrag wie alles angefangen hat, was bei HAWAASH auf den Teller kommt, wer hinter dem Projekt steht und was das Ganze mit Reishunger zu hat.

Gemeinsam werden die Gerichte entwickelt, probiert und dann den Gästen angeboten.

2013. Laura und Janis aus Bremen leben für einige Monate in Malta. Dort begegnen sie immer wieder jungen Menschen, die als Geflüchtete in die EU gekommen sind. Schnell entstehen Freundschaften – gemeinsam zu kochen und zu essen wurde zentraler Bestandteil der Beziehungen.

Gekocht haben wir alles, worauf wir Lust hatten: teilweise eher traditionelle Gerichte, wie äthiopisches Injera oder somalische Sambuus, aber wir haben auch einfach frei kombiniert und zusammen auf dem Wochenmarkt eingekauft, was lecker aussah! Und als in Malta die Feigen reif waren, haben wir einfach frisches Feigenchutney mit den Sambuus kombiniert – und alle waren begeistert! An dieser Idee sind die Initiatoren von HAWAASH dran geblieben und sie haben sich von kulinarischen Grenzen gelöst und weiter kreativ kombiniert. Dieser Ansatz prägt heute das Projekt HAWAASH in Berlin. Aber was ist eigentlich HAWAASH?

Die HAWAASH Gewürzmischung eignet sich sehr gut zum Würzen von Reis, Gemüse und Saucen.

HAWAASH ist eine Gewürzmischung, die überwiegend in Ostafrika, aber auch in einigen arabischen Ländern verwendet wird. Sie besteht aus sieben Komponenten – Kardamom, schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Kreuzkümmel, Zimt, Koriander und Nelken. Übersetzen lässt sich HAWAASH mit „das Wesentliche“. Zudem ist die Gewürzmischung nicht „in Stein gemeißelt“. Also die perfekten Charakteristika für das HAWAASH Kochprojekt, denn weder Team noch Speisekarte sind starr, sondern offen für Neue und Neues. Der neu gegründete Verein HAWAASH e.V. ist gemeinnützig und non-profit. Ziel von HAWAASH ist es, ein eigenes Restaurant zu eröffnen, das von geflüchteten und nicht-geflüchteten jungen Menschen gemeinsam betrieben wird. Es werden dadurch feste Arbeitsplätze und auch Ausbildungsplätze geschaffen. So gelingt es, nachhaltige Strukturen zu schaffen, die es ermöglichen, dass die jungen Menschen eine Perspektive in Deutschland haben.

Berlin ist ein toller Standort für das Projekt – denn hier gibt es optimale Möglichkeiten, Neues auszuprobieren und Teil der vielfältigen Genusskultur der Hauptstadt zu werden. Auf Street Food Märkten sorgt HAWAASH mit einem veganen Taco für Wirbel.

Das HAWAASH Team hat einen veganen Taco entwickelt, der auf Street Food Märkten in ganz Berlin angeboten wird

Außerdem gibt es von HAWAASH einen regelmäßig veranstalteten Supper Club: die Culinary Creators entwickeln abwechslungsreiche Menüs und die Gäste kommen in einem Neuköllner Esszimmer zusammen. In Zukunft wird es die Supper Clubs an verschiedenen spannenden Standorten geben.

Ein Teil des HAWAASH Teams in Action auf einem Berliner Street Food Markt.

Im August 2016 betreibt HAWAASH dann auch für vier Wochen ein eigenes Pop-Up Restaurant in Neukölln. Im Pop-Up gibt es verschiedene Events und Gerichte, damit alle auf ihre Kosten kommen. Mittwochs gibt es einen Mittagstisch, freitags abends Kleinigkeiten, samstags Supper Club und sonntags Brunch. Ein wichtiges Element wird auch die Kochbegegnung sein, in der eine Gruppe aus dem HAWAASH Team zusammen mit den Gästen einen tollen und spannenden Abend verbringen wird, bei dem dann gemeinsam gekocht, ausprobiert und vor allem gegessen wird.

Und wie passen jetzt Reishunger und HAWAASH zusammen? Laura, Initiatorin von HAWAASH, hat nach dem Maltaaufenthalt bei Reishunger gearbeitet. Auch für Reishunger hat sie als Rezeptbloggerin eine Vielzahl an Gerichten entwickelt – dies führt sie nun im Pojekt fort und ihr findet die Rezepte von HAWAASH ab sofort regelmäßig in unserem Rezeptbuch, damit ihr sie fleißig nachkochen könnt. Reishunger unterstützt HAWAASH mit Couscous, Hirse, Linsen, Kichererbsen – und natürlich Reis.

Im Rezeptbuch von Reishunger findet ihr Rezepte von HAWAASH – wie zum Beispiel dieses leckere Auberginengericht.

Toni

Kommentare

Profilbild von Dietbert

Das hört sich nach einem wunderbaren Projekt an! Ich bin gespannt auf die Rezepte (und hatte die von Laura schon arg vermisst).