Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Toni

eine Reise durch die internationalen Grillkulturen

Heute nehmen wir euch mit auf eine Reise durch die internationalen Grillkulturen. Grillen, die feurige Art der Essenzubereitung hat eine Tradition von mehr als zwei Millionen Jahren und ist somit die älteste und auch eine der wichtigsten Kochmethode.

Das deutsche Klischee: Kartoffelsalat, ein paar Bratwürstchen, Steak, Ketchup und Brot. Ach ja, und natürlich Bier! Das Grillen aber um einiges vielfältiger ist, haben euch unsere Rezeptpartner mit ihren ausgefallenen Grillgerichten in der letzten Woche bereits gezeigt. Nun wollen wir euch mitnehmen und zeigen, wie in anderen Ländern und Kulturen gegrillt wird. Denn: es wird überall auf der Welt gegrillt... und überall anders. Auf der ganzen Welt gibt es viele Eigenarten und Unterschiede: Die Art des Fleisches, die Beilagen, die Saucen, die Gewürze, die Ausrüstung und auch die Zeit, die in Anspruch genommen wird.

Auf unserer Reise durch die unterschiedlichen Grillkulturen starten wir doch einfach mal mit Südostasien.

Südostasien

Wer kennt es nicht? Streetfood in Asien! Ein absolutes Highlight bei jedem Asienbesuch – offene Grill- und Garküchen gehören einfach zum asiatischen Straßenbild dazu. Familien betreiben Kleinstunternehmen, indem sie auf der Straße gegrilltes verkaufen. Sie benötigen dazu meist nur ein Rost, Bambuskohle und frische Zutaten, Gewürze und Sauce.

asiatische Straßenküche

Ein charakteristisches Merkmal für die Grillkultur in Südostasien ist, dass oftmals auch Reis auf dem Grill landet. Dies ist auch nicht sehr verwunderlich, da Reis in Asien das Hauptnahrungsmittel darstellt. Ein traditionelles Reisgrillgericht aus Indonesien ist z.B. gegrillter Kokosfisch und Khao Dame – in Bananenblättern gegrillter Kokosmilchreis, aber auch Erdnuss Satay Spieße mit Basmati sind sehr beliebt.

Khao Dome - gegrillter Kokosmilchreis

Eine weitere Eigenart der asiatischen Grillgewohnheiten ist, dass viel Fisch und Meeresfrüchte auf dem Grill landen. Das liegt natürlich darin begründet, dass der Staatenbund ASEAN von Wasser umgeben ist und somit viel Fisch gefangen wird und dann fangfrisch auf dem Grill zubereitet wird. Yummy, lecker!

gegrillte Meeresfrüchte

Grillen in Asien bedeutet leichtes, frisches Essen und viele kleine Gerichte, die nach Belieben kombiniert werden. Nur ein bisschen Fleisch und Fisch und viel Gemüse, Reisnudeln, Reis, Salat – dies ist eine sehr gesunde Art zu grillen. Auch, Bananen, Mangos und Ananas landen auf der Kohle. Ingwer, Koriander, Chili, Sojasoße und Kokosnussmilch sorgen für das exotische Aroma.

Die asiatische Grillkultur unterscheidet sich ganz massiv von der Deutschen, doch eins haben beide gemeinsam: auch in Asien wird zum Grillen typischerweise Bier getrunken.

Südafrika

Südafrika – eine begeisterte Grillnation! Ihre Grillkultur lässt sich mit nur einem Wort beschreiben: Braai! „Braai“ bedeutet übersetzt einfach nur „braten“, wird aber von den Afrikanern für alle möglichen Assoziationen mit dem Grill verwendet. Grillen ist in Afrika immer ein geselliges Erlebnis und eine traditionelle Art der Zusammenkunft. Es wird oft als großes Grillfest zelebriert, bei dem Essen unter freiem Himmel über dem Feuer zubereitet wird. Somit dient es nicht nur der Nahrungsaufnahme, sondern bietet auch eine Gelegenheit, mit Freunden und Familie zusammenzukommen.

Braai

Auf dem Grill oder besser gesagt auf dem Braai landet vor allem viel saftiges Fleisch –typisches Grillgut in Südafrika ist Kudu, Springbock und Straußenfleisch – und Saucen. Diese sind vor allem exotisch mit fruchtigem Chutney, Ingwer, Koriander und Minze. Als Beilagen gibt es meist Salate, aber auch Reis, Currys und Couscous. Ein typischer Reisbegleiter beim Braai ist Geelrys – Gelber Reis mit Rosinen: Eine Spezialität gewürzt mit Kurkuma, Zimt, Kardamon, Salz und Zucker. Von ihrer großen Grilltradition sind die Südafrikaner so begeistert, dass sogar jedes Jahr am 24.September landesweit der „National Braai Day“ gefeiert wird. Ein afrikanischer Grillabend am Kap der guten Hoffnung – ein Erlebnis, dass man auf jeden fall mal mitgemacht haben muss.

USA

Amerika... oder auch das Land der unbegrenzten Grillmöglichkeiten. Von hier aus hat sich die Begeisterung für BBQ rund um die Welt verbreitet. Grillen hat Kultstatus und gehört zum „american way of life“.

Doch so groß wie das Land so groß sind auch die regionalen Unterschiede. In Florida z.B. landen oft Schweinefleisch und Meeresfrüchte auf dem Grill, typisch für Alabama sind Spareribs und eine besonders lange Tradition pflegt Kentucky mit Hammeln im Smoker.

Trotz der regionalen Unterschiede ist eines ganz klar: im Gegensatz zu den kleinen, leichten Grillportionen in Asien geht es in Amerika – dem Mutterland des Grillens – eher mächtig zu. Gegrillt werden XXL-Steaks, Jumbo BBQ-Burger und gegrillte Kartoffelsticks.American BBQ

Dazu servieren die Amerikaner gerne „Coleslaw“ (Krautsalat), Maiskolben, „Baked Beans“ (gebackene Bohnen) und deftige Barbecue Saucen. Auch sehr beliebt und ein perfektes Dessert: über offener Flamme geröstete Marshmellows!

Roasting Marshmellows

Deutschland

Last but not least beenden wir unsere Reise wieder in Deutschland. Grillen ist auch des Deutschen liebstes Freizeitvergnügen und hat Volkssport-Charakter! In den 1940er Jahren schwappte der Grilltrend aus den USA rüber nach Deutschland.

Das Klischee: Wir Deutschen lieben Steaks, Bratwurst (Nünberger, Thüringer, Krakauer), Brot, Dips und bunte Salate. Und...ja, wir wollen es gar nicht abstreiten! Wir lieben unsere leckeren Bratwürstchen und ein gutes Stück Steak mit Kräuterbutter. Aber auch das vegetarische und vegane Grillen erfreut sich immer größerer Beliebtheit und kann sehr vielfältig sein. Das haben uns auch unsere Grill mit Stil Blogpartner gezeigt. Es gibt fantastische Reisgerichte, die man ganz einfach grillen kann, wie z.B. Vegetarisches Satay mit Kokosreis , gegrillte Avocado und Reis - Linsen Burger.

Gegrillte Avocado auf verbotenem Reis

Auf der Suche nach einem Alleinstellungsmerkmal der deutschen Grillkultur sind wir auf Steven Raichlein gestoßen. Steven ist auch bekannt als der "Grill-Papst" der USA. Für sein Buch "Planet Barbecue" hat er 53 Länder bereist und den verschiedenen Grillkulturen nachgespürt.

Dabei hat er auch etwas spannendes über Deutschland entdeckt: "Für mich hat Deutschland eines der bestgehüteten Geheimnisse der Grillkultur - es geht um den Schwenkgrill. Nirgendwo sonst auf der Welt wird auf einem Schwenkgrill, der sich über der Flamme dreht, gegrillt. Dieses Phänomen ist absolut unbekannt außerhalb von Deutschland." Na, wer hätte das gedacht?

Deutsches Phänomen: der Schwenkgrill

Bei den Deutschen ganz klar geregelt: die Aufgabenverteilung von Männern und Frauen -mit der sogar beide Geschlechter absolut einverstanden sind. Die Grillzange ist somit fest in Männerhand und lässt Mann sich auch ungern nehmen. Das ist längst nicht in allen Ländern so, in Südostasien, Serbien und Mexiko ist Grillen eher eine Frauendomäne.

So ihr Lieben, nun zündet den Grill an! Wir sind zurück von unserer Reise durch die internationalen Grillkulturen und hoffen, dass ihr ein paar spannende Eindrücke sammeln konntet. Kennt ihr noch weitere Unterschiede, Eigenarten oder Gemeinsamkeiten anderer Nationen? Was ist euch beim Grillen am wichtigsten? Gebt uns Feedback und hinterlasst gerne ein Kommentar.

Wir wünschen euch noch eine weitere spannende "Grill mit Stil" Woche und hoffen, dass ihr viele tolle Inspirationen und kreative Ideen für Grillgerichte gewinnen könnt.

Quelle Titelbild: 1000 words shutterstock

Toni

Kommentare