Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Toni

Unser Allrounder Daniel ist nicht leicht anzutreffen, mal ist er im Office, mal im Lager, mal im Reishunger Fotostudio - aber heute morgen habe ich ihn erwischt und ihm ein paar knifflige Fragen gestellt.

Wie bist du zu Reishunger gekommen?

„Angefangen hat es für mich als Lagerkraft. Ich hatte mich schon an vielen Jobs probiert und August 2015 wurde es Zeit für etwas Neues. Auch wenn ich hier neue Aufgaben hatte, wie Reis in Tüten abfüllen, Picklisten zusammenstellen und Pakete zu packen, war die Erfahrung, die ich zuvor gesammelt hatte, nicht umsonst. Ich konnte zusätzlich Reparaturaufgaben erledigen, die Schichtleitung übernehmen und war in der Warenannahme und -prüfung involviert. Durch meinen Zweitjob als selbstständiger Fotograf habe ich außerdem einen großen Aufgabenbereich im Office gefunden und mich um die Newsletter und die Bildbearbeitung gekümmert. Inzwischen habe ich auch einen festen Platz sowie ein hauseigenes Fotostudio im Office, bin aber nach wie vor überall dort zur Stelle, wo ich gebraucht werden kann.“

Was sind deine Aufgaben bei Reishunger?

„Das ist schwierig zu definieren. Irgendwie bin ich hier so ein bisschen der Generalist. Ich kenne mich gut mit den Maschinen aus, mit IT und den Druckern. Man könnte also sagen, das ich die technische Leitung & Fotograf mit hauseigenem Fotostudio bin. Neben Reishunger bin ich auch noch selbstständig als Fotograf tätig.“

Was ist dein Lieblingsreis?

„Den Pusa Basmati Reis, ich mag auch all die anderen Reissorten, aber der Basmati schmeckt mir am Besten. Ich mag den einfach!“

Was wusstest du noch nicht über Reis, bevor du bei Reishunger angefangen hast?

„Ich hatte vorher noch nie etwas von GABA Reis gehört. GABA ist eine Zubereitungsmethode von Vollkornreis, bei welcher der Reis ganz langsam gekeimt wird, sodass er sehr nahrhaft und gesund ist. Der Nährstoffgehalt ist mega hoch, der Reis besser verdaulich und auch geschmacklich top!.“

Wenn sich mal nicht gerade alles um das Reiskorn dreht, was treibst du dann in deiner Freizeit?

„An erster Stelle habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht und fotografiere gerne – am liebsten Actionsportarten wie z.B. Wakeboarden oder Motorcross. Ansonsten mache ich auch selber viel Sport und habe schon eine Menge Sportarten ausprobiert, ich spiele Fußball, Paintball und habe gerade das Bouldern für mich entdeckt. Und wann immer es geht verreise ich! Zuletzt war ich 3 Wochen auf Sri Lanka mit dem Rucksack unterwegs.

Ist das Reisglas bei dir halbvoll oder halbleer?

„Ich denke voller wird es nicht.“

Was ist derzeit deine größte Herausforderung?

„Regelmäßig zum Frisör zu gehen. Ich habe keine Ahnung, wie andere Leute das schaffen. Mein letzter Frisörbesuch ist nun bestimmt schon drei Monaten her.“

Was bringt die beiden Chefs am meisten auf die Palme?

„Sohrab ein unaufgeräumter Schreibtisch und Torben ein aufgeräumter PC.“

Was war dein glücklichster Moment bei Reishunger?

„Als mir an meinem dritten Tag gesagt wurde, dass ich den Rekord im Reis abfüllen geknackt habe. Übrigens direkt gefolgt von dem schlimmen Moment, als mir am Tag darauf gesagt wurde, dass meine Kollegen sich verzählt hätten. Immerhin habe ich dann am fünften Tag wirklich den Lagerrekord geknackt – 2450 Tüten in vier Stunden.“

Bitte schreib in einem Satz, was dir an Reishunger gefällt.

„Bei Reishunger kann jeder mit den Chefs ungezwungen zu Mittag essen.“.“

Ein völlig unterschätztes Reiskorn ist...

„Vollkorn Reis kann eine Menge! Es ist noch unbehandelt und roh, und hat somit viele Nährwerte und viel Geschmack. Meiner Meinung nach wird das häufig unterschätzt.“

Wenn du ein Schuh wärst, welcher wärst du dann?

„Der alte Bequeme. Leider nicht ganz dicht, aber man weiß, was man hat. Einfach ein Allrounder!“

Stell dir vor, du hättest plötzlich eine Million Bananen. Was würdest du damit anstellen?

„King Loui stürzen! Dann bin ich der Affenkönig.“

Toni

Kommentare