Kostenloser
Versand ab 30 €
Schneller
Versand
30 Tage
Rückgaberecht

Trusted Shops
Offline Shoppen
in Bremen
Laura

Rund 1140 Kilometer trennen Reishunger in Bremen vom Hof der Familie Picco im italienischen Piemont. Dort wird unter anderem der Reishunger Bio Risotto Carnaroli Reis, der Schwarze Reis, sowie der Arborio Milch Reis angebaut. Sohrab und Torben haben sich in diesem Jahr auf den Weg gemacht, um die Familie Picco auf ihrem Hof zu besuchen und sich einmal anzuschauen, wie es auf einem echten italienischen Reisfeld zugeht.

Der Hof der Familie liegt inmitten des wunderschönen italienischen Piemont, umgeben von Reisfeldern. Am Horizont lassen sich die Ausläufer der Alpen erspähen und vom Trubel der nahegelegenen Metropolen Mailand und Turin bekommt man nichts mit. Auf dem Hof herrscht vollkommene Ruhe und das Ambiente der Reisfelder sorgt für zusätzliche Entspannung. Inmitten dieser traumhaften Umgebung baut die Familie Picco ihren Reis an.IMG_0638Und das schon seit über einem Jahrhundert – mittlerweile ist das Unternehmen in den Händen der Brüder Giancarla und Massimo. Ihre Eltern, Mariacarla und Benedetto, haben den Hof davor betrieben. Heute stehen sie ihnen mit ihrem Wissen über die Reisproduktion zur Seite. gruppenfotoMariacarla macht im gesamten Piemont mit großer Sicherheit das beste Risotto und hat auch Sohrab und Torben bestens versorgt. Zusammen mit der ganzen Familie sind die beiden in den Genuss eines cremigen Risottos mit köstlicher Salami gekommen. risottoBevor der cremige Risotto Reis und die anderen Sorten, geerntet werden können, vergeht allerdings ein bisschen Zeit. Als Torben und Sohrab den Hof Mitte Mai besucht haben, wurden die Reisfelder gerade geflutet. Das Piemont gehört zu den besten Reisanbaugebieten der Welt, weil mit sehr sauberem Wasser, das aus den Alpen gewonnen wird, geflutet wird. geflutetes feldMit Hilfe eines Systems aus verschiedenen Kanälen werden die Reisfelder dann nach und nach geflutet. Pro geerntetem Kilogramm Reis werden zwischen 3000 und 20000 Liter Wasser benötigt. Das Bewässern ist notwendig, da der Reis ganz besonders gut in sumpfartigen Verhältnissen wächst. Ist er reif, wird das Wasser wieder abgelassen und die Ernte kann im Herbst begonnen werden.

Der Reis wird direkt nach der Ernte als „Paddy“ bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt hat er seine Schale, die das Reiskorn umhüllt, Spelze genannt, noch. Wenn der Reis vollständig getrocknet ist, kann sie bei der Verarbeitung in der Reismühle entfernt werden. Paddys_italienDie Brüder Massimo und Gianluca führen jeden Schritt der Reisbearbeitung selbstständig durch. Sie besitzen ihre eigene Reismühle und können so jeden Schritt der Reisproduktion verfolgen und die höchste Qualität garantieren. In der Reismühle muss ein spezieller Schutzanzug getragen werden, der auch Torben und Sohrab hervorragend steht. IMG_0749Bis die nächste Risotto Reis Lieferung aus Italien sich auf die Reise macht und die 1140 Kilometer bis nach Bremen zurücklegt, vergeht noch ein bisschen Zeit. Bis dahin vergnügen wir uns hier mit selbstgekochten Risottos in allen Variationen. Los geht’s mit dem Italienklassiker schlechthin, dem Risotto Milanese. Buon Appetito!risotto_milanese

 

 

 

 

 

 

Laura
Steht auf Kochen ohne Knochen

Kommentare

D

Gefällt mir! Ich bin gespannt auf die neue Ernte. Nachdem ich Werbung mit einem leckeren Pilzrisotto gemacht hatte, musste ich mich vom letzten Paketchen trennen. Es wird Zeit für eine wohlüberlegte Bestellung, da auch die eine oder Sorte rar geworden ist.
Es wäre schön noch mehr über die Produzenten zu lesen.
Liebe Grüße Dietbert

A

Ist ja toll, zumindestens wissen die Leute in Mailand die Gelsen sehr zu "schätzen", die von den Reisfeldern dort "brüten" und ganz Mailand zur Insektenplage machen... toll ... :(